Horst Fuchs

Horst Fuchs

* 27.05.1941 in Hombressen
† 12.09.2020 in Itzehoe
Erstellt von Claudia Weihausen
Angelegt am 19.09.2020
215.811 Besuche

Kerzen (51)

Hier finden Sie alle Gedenkkerzen, die für Horst Fuchs entzündet wurden. Wir laden Sie herzlich ein, selbst eine Kerze mit einer kurzen, persönlichen Nachricht zu hinterlassen.

Gedenkkerze

Wencke

Entzündet am 12.09.2021 um 23:19 Uhr

Ein Herz bleibt stehen

ein Lachen geht

Was bleibt ist die Erinnerung

 

Es gibt Momente im Leben, da steht die Welt für einen Augenblick still, und wenn sie sich dann weiterdreht, ist nichts mehr wie es war.

 

Lieber Opa,

dieser Moment ist jetzt schon 1 Jahr her. Wenn ich ehrlich bin warst Du am Anfang für mich nicht tot, vielleicht nur im Krankenhaus, aber auf gar keinen Fall dort, wo ich nicht mehr Dein Lachen höre und Dich nicht sehen kann. Als ich es dann verstanden habe, dass Du nicht mehr bei uns auf der Erde lebst, da ist für mich eine Welt zusammengebrochen, und hier zu sitzen und zu merken, dass dieser Schmerz jetzt schon ein Jahr her ist.  In dieser Zeit haben uns unsere Freunde und Familie sehr geholfen mit dem Schmerz umzugehen.  Zu verstehen, dass man einen Menschen verliert und dann einfach weiterzuleben war für mich lange Zeit unbegreiflich bis ich verstanden habe, dass man nicht weiterlebt wie zuvor, sondern lernt mit dem Schmerz weiterzuleben. Opa, ich vermisse Dich so sehr. Und ich weiß, dass jeder der Dich gut gekannt hat, Dich sehr vermisst. Ich bin mir sehr sicher, dass Du Dich sehr über die Anteilnahme dieser Menschen freuen würdest. Ich werde mich immer an Deine Sprüche und Reime erinnern.


Deine  Wencke

Gedenkkerze

Carla Warnecke

Entzündet am 12.09.2021 um 21:56 Uhr

Erinnerung sie bleibt Wie Ebbe und Flut vom Mond bestimmt im Stundenglas die Zeit verinnt so wie der Tag im Abendrot versinkt dein Wort in Ewigkeit verklingt das Leben sich vor dir verneigt nur die Erinnerung sie bleibt - Petra Elvira Schulte

Gedenkkerze

Wiebke

Entzündet am 12.09.2021 um 17:30 Uhr

Ein Jahr ohne Dich.

So unendlich lang, so erschreckend kurz.

Jeder Tag im ersten Jahr war etwas Besonderes, weil jeder Tag zum ersten Mal ohne Dich verlief.

Weil jede Jahreszeit ohne Dich das erste Mal begann.

Weil die Blätter im Herbst auf Dein Grab fielen.

Weil Du nicht bei uns warst, als der erste Schnee fiel.

Weil wir Weihnachten das erste Mal ohne Dich feierten.

Weil wir zum ersten Mal ein neues Jahr ohne Dich begannen.

Weil Du mir an meinem Geburtstag zum ersten Mal nicht gratuliertest.

Weil Du an Ostern nicht bei uns warst.

Weil wir an Deinem Geburtstag das erste Mal nicht bei Dir waren, sondern an Deinem Grab standen.

Weil Du nicht Luftballons steigen gelassen hast, sondern an diesem besonderen Tag wir welche für Dich.

Weil Oma ohne Dich im Strandkorb saß, als wir nicht mit Dir am Meer sein konnten.

Weil Du uns nicht mehr anlächelst und weil ich seit einem Jahr Deine Stimme nicht mehr gehört habe.

 

Weil wir heute zum ersten Mal an Deinem Todestag an Deinem Grab stehen, wissend für immer ohne Dich zu sein.

Weil Du irgendwie einfach nicht mehr da bist…

Nicht mehr bei uns bist…

… mein lieber Opa …

Gedenkkerze

Ute

Entzündet am 12.09.2021 um 17:24 Uhr

Lieber Patte, ich weiß nicht, was ich schreiben soll. Claudi hat doch schon alles gesagt. Wir denken oft an dich. Jetzt ist's schon ein ganzes Jahr her und ich weiß noch genau die Stelle auf unserer Wanderung, als Claudi uns anrief -

Wie schön war es immer in den Ferien bei euch !

Danke

Gedenkkerze

Claudi

Entzündet am 12.09.2021 um 00:16 Uhr

Es ist schön, euch alle hier zu sehn
Durch dieses Ereignis geeint.
Ich weiß, ihr wolltet diesen Weg nicht gehn,
Ich sehe, dass der ein oder andere weint.
Vergießt keine Tränen, erinnert euch heiter,
An unsre gemeinsame Zeit.
In euren Herzen lebe ich weiter,
Hinterließ diese Zeilen euch zum Geleit.
Mir geht’s jetzt gut,
Ich bin dankbar für alles
Für jeden gemeinsamen Schritt.
Wollt ihr mich sehn,
So schließt die Augen.
Wollt ihr mich hörn,
So lauscht dem Wind.
Wollt ihr mich sehn,
Schaut in die Sterne.
Wollt ihr mich hörn,
Kommt an den Fluss.
Ich liebte Wälder, die Berge und das Meer,
Die Sonne, die durch die Nebelwand dringt,
Mit ihrem Schein die Seele wärmt,
Alle Ängste und Zweifel bezwingt.
Hab mein Leben gelebt,
Geliebt und gelitten,
Bekommen, verloren,
Genommen, gegeben,
Hab gelacht und geweint,
Mich versöhnt und gestritten,
Ich bin am Ziel und es war schön, dieses Leben.
Mir geht’s jetzt gut,
Ich bin dankbar für alles
Für jeden gemeinsamen Schritt.
Wollt ihr mich sehn,
So schließt die Augen.
Wollt ihr mich hörn,
So lauscht dem Wind.
Wollt ihr mich sehn,
Schaut in die Sterne.
Wollt ihr mich hörn,
Kommt an den Fluss.
Wenn Musik erklingt, lasst mich bei euch sein.
Wenn ihr die Krüge erhebt und feiert, ebenso.
Bei helllichtem Tag wie bei Feuerschein
Gedenkt meiner und dann seid bitte froh.
Wollt ihr mich sehn,
So schließt die Augen.
Wollt ihr mich hörn,
So lauscht dem Wind.
Wollt ihr mich sehn,
Schaut in die Sterne.
Wollt ihr mich hörn,
Kommt an den Fluss.
Soll ich ganz nah bei euch sein,
Schließt mich in euren Herzen ein,
Besucht mich hier an meinem Stein.
              -Schandmaul-

Lieber Papa,
wir besuchen Dich immer hier an Deinem Stein und tragen Dich voller Liebe in unseren Herzen …

Du fehlst uns so sehr…

Deine Claudi

Weitere laden...